Geschichte

Cox Geelen 140 Jahre

Cox Geelen - Harry Cox
Cox Geelen - Harry Cox
Im Jahre 1871, wurde Cox Geelen als Kunstschmiede von Theodore Hubert Cox gegründet.
Theo Cox wurde am 18. Juni 1842 in Roermond geboren.
Seine erste Arbeit in Roermond, betrifft eine größere eiserne Wendeltreppe in der Münster Kirche und der eiserne Zaun um den Garten der Kathedrale.
Ende des 19. Jahrhunderts lässt Theodore ein neues Haus mit Produktionshalle in Roermond auf die "Kanonnenwal" bauen. In diesem neuen Werksraum beginnt die Produktion von Rohren und Bögen für Herde und Öfen.
Theo Cox ist nach langer Krankheit am 30. Oktober 1915 verstorben. Primitive aufgestellt in einer noch primitiveren Zeit, konnte er nicht ahnen, dass Cox Geelen ein solcher Flug dauern würde.

Seine Söhne Henry und Karolus führten das Unternehmen bis 1935 weiter, Wonach Henry als alleinigen Eigentümer zurückblieb. Sein Sohn Hubert tritt die Firma im Jahre 1935, im Alter von 23 Jahre, bei und ist als Nachfolger des Familienunternehmens bestimmt.
Cox Geelen
Cox Geelen
Sein Vater bleibt bis 1940 im Unternehmen tätig, überlässt ihm jedoch alle Verantwortlichkeit.
Dann beginnt eine schwierige Zeit. Im Jahre 1940 steht Hubert ganz alleine da. Im Jahr 1943 folgt die praktische Stilllegung des Betriebes. Die 30 Mitarbeiter, Vorräte und Rohstoffe werden von der Besatzungsmacht beschlagnahmt. Im November wurde Cox Geelen bombardiert und maschineller Anfertigung ist unmöglich geworden. Es wird auf Handarbeit umgestellt. Es wurde alles angefertigt was in dem Moment gebraucht wurde. Dies sind Brotformen, Tabletten und andere kleinere Gegenstände. Im Jahr 1945 fanden die Evakuierung und schließlich die Befreiung der Stadt Roermond statt, Das Fabrikgebäude blieb jedoch komplett ausgeraubt zurück. Nur ein kleiner Vorrat Rohre und Bögen war noch vorhanden. Der Verkauf von diesen Teilen lieferte das Startkapital für einen Neuanfang.
Cox Geelen
Cox Geelen
Maastricht

Nach der Übernahme von der Firma Bertrams, zog die Firma Cox Geelen Im August 1946 zur Scharnerweg in Maastricht. Die ersten Jahre waren schwierig. Es wurde besonders nach Erweiterung des Sortiments gesucht. Neben Erweiterung der Herdprodukte begann auch die Herstellung verschiedener Produkte für den Bau- und Geflügelindustrie. Spezialisierung in der Verarbeitung von dünnem Blechmaterial wurde durchgeführt. Das Presswerk wurde deutlich ausgeweitet. Der Maschinenpark wurde weiter modernisiert, wie zum Beispiel Maschinen für die Fertigung von Bögen, Abkantpressen, Maschinen für Wickelfalzrohren, usw.
Die Entdeckung und Verfügbarkeit von Erdgas im Jahr 1965, brachte eine große Wende für das Unternehmen. Kohle und Heizöl wurden mehr und mehr vom Erdgas verdrängt. Die Nachfrage nach Aluminium Abgasrohre stieg schnell und Cox Geelen konnte die Waren aus Vorrat liefern.
Cox Geelen Eijsden
Cox Geelen Eijsden
Neubau in Eijsden

Die Pläne für ein neues Werk stammten bereits aus 1964. Ursprünglich war die Absicht, diese neue Fabrik auf dem Industriegelände Beatrixhaven in Maastricht zu gründen. Der Neubau wurde letztendlich im Gewerbegebiet in Eijsden realisiert. Anfang 1970 begannen die Bodenarbeiten und Ende desselben Jahres war der Umzug der gesamten Fabrik, Lagerräume und Büros einen Fakt.

Das 100-Jährige-Firmenjubilieum wurde im neuen modernen Werk gefeiert.

Auf dem 63.000m2 großes Betriebsgelände ist Cox Geelen heutzutage noch immer angesiedelt. Es gibt noch reichlich Platz für eventuelle Erweiterungen in Eijsden.

Cox Geelen
Cox Geelen